Tierschutz-News +++ Aktionen +++ Petitionen

Tierschutz in der Schule - zur Nachahmung empfohlen
Seminarfach im Von-der-Leyen Gymnasium in Blieskastel
Schülerinnen und Schüler des Von-der-Leyen Gymnasiums in Blieskastel möchten mit ihrem Seminarfach unter der Leitung von Frau Backes-Zell die Situation von Hunden im In- und Ausland verbessern. Die Tiere sind auf die Hilfe des Menschen angewiesen. Missstände müssen aufgedeckt und verbessert werden. Hierbei bitten Sie um Unterstützung.



Buchvorstellung: "Corazón heißt Herz"
Erlebte Tierschutzgeschichten von Anja Griesand




Nähere Informationen und Bestellung:

www.tierschutzgeschichten.de

Grausamste Tierversuche die Spitze des Eisbergs
Eine Protestaktion von TASSO e.V. u. a.

Schwimmen bis zur Erschöpfung, Elektroschocks, Vergiftungen... Die Liste ist lang.



Ständig Flugpaten für Hunde gesucht

Das Verständnis für Tiere ist in südlichen Ländern kaum vorhanden und Haustiere haben dort so gut wie keine Chance auf eine Vermittlung in ein gutes Zuhause.

Die Initiative "TIERE KENNEN KEINE GRENZEN" sucht Flugpaten, die Hunde beim Transport von Madeira und Teneriffa zu den Flughäfen Saarbrücken, Frankfurt, Köln-Bonn, Stuttgart, Karlsruhe-Baden-Baden oder Luxembourg begleiten.

Den Flugpaten entstehen selbstverständlich keine Kosten und der Aufwand ist gering. Nähere Informationen erhalten Sie bei:

Christel Helfgen, Tel.: 0 68 42-9 70 63, E-Mail: tiervermittlung@helfgen.de


Nach wie vor: Dringend Pflegestellen gesucht
Die Initiative "TIERE KENNEN KEINE GRENZEN" hat
Hunde aus dem In- und Ausland unterzubringen

Hallo Tierfreunde,

die Initiative "Tiere kennen keine Grenzen" aus dem Raum Saarbrücken sucht dringend Pflegestellen für Hunde aus dem In- und Ausland. Die Hunde sind geimpft, gechipt, entwurmt und falls sie aus dem Mittelmeerraum kommen, auf Mittelmeerkrankheiten getestet. Sie bleiben bis zu ihrer Vermittlung über uns (mit Tierschutzvertrag) in der Pflegefamilie.

Die Hunde sind tierärztlich versorgt, ohne ansteckende Krankheiten und kommen meist aus schlechter Haltung, einem überbelegten (ausländischen) Tierheim oder gar einer Tötungsstation. Wir übernehmen oft auch Privathunde, die, aus welchen Gründen auch immer, im Saarland abgegeben werden, damit sie nicht in ein Tierheim müssen. Es wird natürlich darauf geachtet, dass die Hunde in die Pflegefamilie und zu eventuellen anderen Tieren in deren Haushalt passen.

Anfallende Tierarztkosten werden von uns übernommen und die Hunde sind über uns haftpflichtversichert. Kosten für Hundefutter wird üblicherweise von der Pflegestelle übernommen, kann aber auch im Einzelfall gestellt werden.

Wer hat Lust mit uns zusammen zu arbeiten zum Wohl der Tiere?

Ansprechpartner:

Christel und Peter Helfgen
Tel.: 0 68 42-9 70 63
E-Mail: tiervermittlung@helfgen.de
Karin Ettelbrück
Tel. 0 68 94-8 84 40
E-Mail: karin.ettelbrueck@t-online.de


Europaweite Videoüberwachung an
Schlachthöfen und Dokumentation
Petition gegen das unsägliche Leiden der Schlachttiere

Laut einem Bericht der EU-Kommission vom Mai 2011 erleben bis zu 75 % der Schlachttiere bei vollem Bewusstsein ein qualvolles Ende.



Stadttauben e.V. Saarbrücken bittet um Hilfe
Der Verein betreut drei Taubenschläge - die Kosten laufen davon

Dieser Verein betreut drei Taubenschläge in der Stadt. Dort werden die Tiere gefüttert, die Schläge gesäubert und die dort gelegten Eier ausgetauscht.

WEITER...


Grausames Spanien...

Wenn Ihnen dieses Thema noch nicht geläufig ist, können Sie sich hier informieren:

http://crueltyinspain.webnode.com/photo/

Vorsicht: Grausame Fotos!


Der immerwährende Wiesenhof-Skandal
Machen Sie sich selbst ein Bild!

www.peta.de/wiesenhof


Vorsicht bei unangemeldeten Nachkontrollen!
Neue Masche zum Hundediebstahl

In 67435 Lachen-Speyerdorf versuchte ein Mann, in den Besitz des Hundes einer Familie zu gelangen. Er gab an, es handele sich um eine medizinische Nachkontrolle, wozu er den Hund gleich mitnehmen müsse. Den Auftrag hierzu hebe er per E-Mail von der vermittelnden Tierschutz-Organisation erhalten.

Sollte jemand mit dieser Masche bei Ihnen vorstellig werden, benachrichtigen Sie bitte die Polizei. Tierschutz-Organisationen vereinbaren für Nachkontrollen immer einen Termin mit dem Tierbesitzer!


Dieses Info-Fenster gehört zu der Website www.helfgen.de.